Meist gestellte Fragen

Nachstehend finden Sie Antworten auf Fragen, die uns immer wieder gestellt werden.

 

Was ist Sprache?
Sprache wird durch Völker gleicher Kulturen und Abstammung gebildet. Erst seit dem 19. Jahrhundert beschäftigt sich die Wissenschaft mit dem Phänomen „Sprache“. Bis heute streiten sich Wissenschaftler über den Ursprung „Sprache“. Sprache setzt sich – einfach formuliert - aus Worten und Sätzen zusammen. Hierbei spielen Intonation und Betonung eine wichtige Rolle, weil damit das Wort und somit der Satz die beabsichtigte Bedeutung erhalten.

 

Was bedeutet „Übersetzen“?
Übersetzen heißt nicht, Worte einfach wörtlich in eine Zieltextsprache zu übersetzen, sondern den ganzen Sinn, die Aussage des Quelltextes mentalitätsgerecht und  vollständig in eine Zieltextsprache wieder zu geben. Ein Leser muß beim Lesen eines übersetzten Textes das Gefühl haben, es handelt sich um das Original. Um dieses Ziel zu erreichen, muß  ein professioneller Übersetzer über besonders hohe Sprach- und Fachkenntnisse verfügen. Er muß wissen, wie auf den Inhalt bezogen ein Wort aus dem Quelltext im Zieltext zu übersetzen ist.

 

Was ist ein(e) ÜbersetzerIn?
Übersetzer sind Sprachmittler, die einen Ausgangstext in eine gewünschte Zieltextsprache ausschließlich schriftlich übertragen. Hierbei sollte die Zieltextsprache jeweils die Muttersprache des Übersetzers sein.

 

Worin liegt der Unterschied zwischen einer(m) diplomierten/staatlich anerkannten ÜbersetzerIn und einer(m) vereidigten/ermächtigten ÜbersetzerIn?
Ein(e) diplomierte(r) oder staatlich anerkannte(r) ÜbersetzerIn ist – sofern er/sie nicht eine entsprechende Zusatzprüfung abgelegt hat – nicht berechtigt, Urkunden etc. zu beglaubigen; dies ist unabhängig von seiner/ihrer akademischen Ausbildung und  fachlichen Qualifikation.


Ein(e) vereidigte(r)/ermächtigte(r) ÜbersetzerIn hingegen hat sich einer Zusatzprüfung unterworfen mit dem Ziel, amtliche Dokumente beglaubigen zu dürfen. Nach erfolgreichem Abschluß erhält er/sie die Bestallung und somit die Berechtigung, Dokumente zu beglaubigen. Ob jemand „ermächtigt“ oder „beeidigt“ ist, richtet sich nach den länderspezifischen Vorschriften des einzelnen Bundeslandes in Deutschland. Diese sind Ländersache.


Warum Muttersprachler?
Sprache entwickelt sich permanent, befindet sich ständig im Wandel. Nur ein Muttersprachler ist in der Lage, mentalitätsgerecht einen Ausgangstext in die entsprechende Fremdsprache zu übersetzen. Da die Bedeutungslehre (Semantik) das A & O beim Übersetzen ist, wird dies ausschließlich durch Muttersprachler gewährleistet. Nur so ist garantiert, daß sich der Zieltext (Übersetzung) wie der Ausgangstext (Original) liest.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer Arbeitsübersetzung und einer veröffentlichungsreifen druckreifen Übersetzung?

 

Arbeitsübersetzung
Hierunter verstehen wir Übersetzungen, die nicht veröffentlicht werden sollen und auch keine Adaption erforderlich machen, das heisst die Anpassung eines Textes entsprechend des Zieltextlandes und der dortigen Zielgruppe.

 

Veröffentlichungsreife druckreife Übersetzung
Beabsichtigt ein Kunde, die in auftraggegebene Übersetzung zu veröffentlichen, so muß er dieses bei Auftragserteilung bekanntgeben. Veröffentlichungsreife Übersetzungen werden wegen des erhöhten Arbeitsaufwandes mit einem Zuschlag zum Normal-Zeilenpreis abgerechnet.

 

Wonach richtet sich der Zeilenpreis?
a) zu welcher Sprachgruppe die Zieltextsprache des zu übersetzenden Textes gehört, b) welcher Textart und welchem Schwierigkeitsgrad der zu übersetzende Text entspricht und
c) welche Form der Übersetzung gewünscht wird: Eilübersetzung, Arbeitsübersetzung oder zu veröffentlichende druckreife Übersetzung.


Wie setzt sich der  Schwierigkeitsgrad einer Übersetzung zusammen?
a) ob ein Text auf Grund undeutlicher Handschrift, undeutlicher Vorlage, Außerachtlassung der jeweiligen landesüblichen Sprachregeln erschwert lesbar ist,
b) welchem Fachgebiet der zu übersetzende Text zuzuordnen ist,
c) welche Terminologie erforderlich ist, z.B. juristische, technische, wissenschaftliche (Onomasiologie)
d) Morphologie
e) Syntax
f) Semantik


Ist beispielsweise ein italienischer oder chinesischer Text ebenso lang wie ein deutscher Text?
Nein. Eine abweichende Zeilenangabe zwischen Originaltext und Zieltext findet ihre Begründung in dem Sprachstamm der jeweiligen Zieltextsprache und seiner Grammatik.
Ein italienischer Text ist beispielsweise ca. 20 - 25% länger als ein deutschsprachiger; ein chinesischsprachiger dagegen ca. 1/3 kürzer als ein deutschsprachiger Text.


Wie werden Übersetzungskosten berechnet?

Berechnungsmodus: „Maßgebend für die Zeilenentschädigung ist der Text in der Zielsprache mit durchschnittlich 55 Anschlägen.“ Quelle: „Die Vergütung und Entschädigung von Sachverständigen, Zeugen, Dritten und von ehrenamtlichen Richtern nach dem JVEG“, Meyer/Höver/Bach, Kommentar, 23. Ausgabe v. 2005. Hier Abschnitt

3 Vergütung von Sachverständigen, Dolmetschern und Übersetzern,

§ 11 Rz. 11.0-111.1, S. 184 ff.


Angefangene Zeilen werden zu einer vollen Zeile zusammengefaßt. Eine zu übersetzende Seite besteht aus 30 Zeilen. Die Errechnung der Gesamtzeilen erfolgt mittels eines Textcounters.


Werden in einer angefertigten Übersetzung keine lateinischen Schriftzeichen verwendet, war aber ein Text mit lateinischen Schriftzeichen zu übersetzen, so sind die Zeilen des Ausgangstextes maßgebend.

 

Mindesthonorar
Dies ist abhängig von der Sprachgruppe.


Stornierung eines Übersetzungsauftrages
Wird ein Übersetzungsauftrag storniert nachdem wir bereits mit der Übersetzung begonnen haben, berechnen wir 10% des gesamten Auftragswertes.


Aufschläge werden berechnet für:

  • Eilübersetzungen
  • besondere Layoutarbeiten

Aufschläge werden grundsätzlich nur nach Absprache und schriftlicher Vereinbarung mit dem Kunden berechnet.


Nebenkosten
Kurierkosten und Porto/Verpackung werden entsprechend des tatsächlich angefallenen Aufwandes in Rechnung gestellt.
Kosten für reprofähige Vorlagen, Fotosatz, Druck.
Diese richten sich nach den tatsächlich entstanden Kosten und werden dem Kunden ohne Aufschlag in Rechnung gestellt.

 

Unverbindlicher Kostenvoranschlag
Das in einem unverbindlichen Kostenvoranschlag kalkulierte Honorar gilt nur als Zirkapreis. Maßgebend für die Berechnung ist die tatsächliche Länge des angefertigten Übersetzungstextes. Verbindlich ist hierfür der in dem unverbindlich genannten Kostenvoranschlag ausgewiesene Preis für 1 Übersetzer-Normzeile.
     

Verbindlicher Kostenvoranschlag

Das in einem verbindlichen Kostenvoranschlag kalkulierte Honorar gilt als verbindlich, wenn nichts anderes ausgewiesen ist.

 

Fordern Sie Professionalität.
Fordern Sie Flexibilität.
Fordern Sie Qualität.
Fordern Sie uns!

 

Bull Translation

Otto-Suhr-Allee 106c

D-10585 Berlin

 

Kontakt

Rufen Sie uns gerne an

(+49) 030 34 35 00 33

(+49) 030 34 35 00 34
(+49) 0160 95 10 41 31
oder schreiben Sie uns:

info@bull-translation.com

 

Gerne auch über unser Kontaktformular oder unsere Online-Anfrage.

 

Angebot hier anfordern!

Sprachen

Arabisch. Bulgarisch. Chinesisch. Dänisch. Englisch . Estisch. Farsi. Finnisch. Französisch. Griechisch. Hindi. Indonesisch. Italienisch. Isländisch. Japanisch. Koreanisch. Kroatisch. Lettisch. Litauisch. Malayisch. Niederländisch. Norwegisch. Polnisch. Portugiesisch. Russisch . Schwedisch. Serbisch. Slowakisch. Spanisch . Tschechisch. Türkisch. Thai. Ukrainisch. Ungarisch. Vietnamesisch. Weissrussisch.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anfrage oder Ihr Auftrag für eine Übersetzung als erteilt gilt, wenn Ihnen eine schriftliche Auftragsbestätigung vorliegt.

 

Please note that your request or order for a translation may only be deemed as received, insofar as you have received a written confirmation from us.

Zertifizierung (DIN EN 15038:2006)
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bull Translation 1982-2017